Kürzlich hat Valve überraschend den weiteren Verkauf des durchaus beliebten "Steam Link" eingestellt, leider ohne einen Nachfolger anzukündigen.(Meldung Golem)

Nun wird klar weshalb sie die Entwicklung der Steam Link App für Android so stark vorantreiben. Hier kann sich Valve deutlich besser auf die zugrundeliegende Software konzentrieren, hat aber natürlich auch die hardwaretechnischen Vorraussetzungen nicht so gut unter Kontrolle.

Der Support soll zwar zunächst fortgesetzt werden, allerdings werden irgendwann einfach die technischen Gegebenheiten nicht mehr ausreichen. Streaming in 4k unterstützt die Box bereits jetzt nicht.

Aber was bringt eine Android-App für das in-house Streaming? Einige Versionen des Betriebssystem einiger Samsung-Fernseher als auch Android TV bieten die App in Ihren App-Stores an. Diese Lösung ist sehr elegant, kommt sie doch ohne eine weitere Box aus. Allerdings ist man abhängig vom TV-Hersteller was den Langzeitsupport angeht. Häufig wird der Support für einige Apps nach 1-2 Jahren eingestellt.

Was macht danach oder schon heute mit älteren Geräten? Viele versuchen ihrer Flimmerkiste mit einem Smart-TV-Stick noch ein paar Jahre abzutrotzen. Geeignete Kandidaten wären der Fire TV & Co von Amazon, zumal hier die Software auf Android basiert - na dann los.

Sample Image

Installation

Stick anstöpseln, Wifi einrichten, Bluetooth-Controller koppeln und los gehts. (eine vollständige Anleitung gibt's bei Amazon.

Steam Link App installieren.. achso die gibts nicht im Appstore.. okay dann per Sideload.

  1. Apps2Fire (Link Playstore) auf Smartphone installieren.
  2. "ADB Debugging" und Apps von "Fremdquellen zulassen aktivieren" (Einstellungen > Mein Fire TV > Entwickleroptionen)
  3. Wenn Smartphone und Fire TV im gleichen Netzwerk sind, sollte Apps2Fire den Fire TV finden
  4. Steam Link App auf Smartphone herunterladen. Der Stick untersützt nur die Architektur armeabi-v7a und kein 64bit. (Steam Link Beta 1.1.26)
  5. Per Apps2Fire auf dem Fire TV installieren
  6. Steam Link App starten
  7. Er sucht ein Weilchen nach dem Controller und nach einem Rechner mit gestartetem Steam (wichtig!)
  8. Tada es sollte sich ein Bild zeigen.

Erfahrungen

Zunächst einmal sollte man noch die Belegung der Controllertasten im Steam vornehmen. Das ganze am besten direkt am Rechner, im Streaming ist das zum Haare raufen.

Überraschend schnell zeigen sich Bild und Ton - keine Fehler - geht einfach. Aber es ist träge. Der Versatz beträgt vermutlich nur 300ms aber es reicht, dass kein Spielen möglich ist.

Okay optimieren wir ein wenig. Den Laptop direkt ins LAN hängen, irgendwo gelesen, dass in der App HEVC-Encoding auszuwählen sei usw. Es ändert aber leider nichts...

Nun gut, bestimmt ist nur das Notebook zu schwach für Streaming. Desktop-PC hochgefahren, Streaming starten und........ gar nichts. Das Bild bleibt schwarz.

Auch nach einigem Probieren lässt sich mein Desktop-PC nicht zum Streaming überreden.

Fazit

War's wieder nichts. So lange wie In-House Streaming propagiert wird, solange funktioniert es auch schon nicht. Ich bleib dran. Vielleicht braucht der Fire TV doch noch LAN. Ich werde berichten.


Weiterlesen ...


Prozente

Thanksgiving, Blackfriday Cybermonday, -week und Zeug hat die nächsten 2 Wochen den Konsumenten fest im Griff. Die Geiz-ist-geil Mentalität hat dafür gesorgt, dass nur gekauft wird, wenn wenigstens ein paar Prozent Ersparnis am (imaginären) Verkaufsschild stehen.

Ich nehm mich hier nicht aus. Vo...


Weiterlesen ...


Ich hab mir vor kurzem einen Engl Gigmaster 15 Combo gekauft, da ich den Klang dieses kleinen Edelstücks einfach perfekt finde. Die 80€ für den Original-Fußschalter finde ich allerdings bei weitem überzogen. Natürlich ist dieser vermutlich unverwüstlich allerdings muss er aber auch nur 2 Funktionen...


Weiterlesen ...


In den südlichen Gefilden finde ich den Espresso so lecker. Die Baristai verwenden hier fast ausschließlich Siebträger an Stelle von Vollautomaten. Ein bisschen Urlaub zu Hause klang vielversprechend.

Mangels großzügigem Stellplatz hatte ich mich für die DeLonghi 685 entschieden. Preislich war die...


Weiterlesen ...


Der Großteil aktueller Notebooks bringt statt zwei getrennter 3.5mm-Buchsen für Kopfhörer und Mikrofon nur noch eine Kombibuchse mit. Auch die meisten Smartphones haben solch ein 4polige Buchse. Hier kurz meine Erfahrungen mit einem HP Elitebook 820 und einem HTC 10.

Sample Image Sample Image

Wichtig: MillSo bietet noc...


Weiterlesen ...